die Macht der Seelen 2

Saving Phoenix – Die Macht der Seelen 2

By Feli_Cia, 20. Mai 2016

Rezension zu „Saving Phoenix – Die Macht der Seelen“
von Joss Stirling
dtv

Phoenix ist ein sehr hübsches Mädchen. Ihre Mutter ist mit ihr, als sie noch klein war, zu kriminellen Savants gezogen. Als ihre Mutter Krebs bekam, sagte sie ihr, dass sie alles machen solle, um da bleiben zu dürfen. Denn der Seher, der ihr Chef ist, sagte ihnen, dass Savants in der Welt der normalen Menschen keinen Platz haben, weil sie sie als Gefahr ansehen. Phoenix hat es, dank ihrer speziellen Savant-Begabung, nicht schwer. (Für die, die den ersten Band nicht gelesen haben: Savants sind Menschen mit besonderen Gaben. Es gibt z.B. Savants die in die Zukunft sehen oder Emotionen lesen können). Phoenix kann einen Menschen so lähmen, dass er denkt, die Zeit wäre angehalten worden.
Als sie den Auftrag bekommt Yves Benedicts Wertsachen zu stehlen, denkt sie erst: kein Problem. Sie schleicht sich bei einer Führung, an der Yves teilnimmt, dazu und paralysiert ( Zeit stoppen) ihn. Vorsichtig geht sie an seinen Rucksack. Sie traut ihren Augen nicht: Es liegen so viele Elektrogeräte in seinen Rucksack, wie sie sie schon lange nicht mehr gesehen hat. Als sie ihm in die Augen sieht, bemerkt sie, dass er sie böse anstarrt. Vorsichtig prüft sie, ob sie ihn richtig paralysiert hat. Er entzieht sich ihren Angriff! Schnell nimmt sie seine Elektrogeräte und verschwindet. Doch auf halben Weg gehen diese in Flammen auf. Das findet der Seher natürlich nicht so gut, also beschließt sie, Yves im College zu bestehlen. Doch er kann sich ihren Angriffen wieder entziehen. Sie muss fliehen, doch Yves Benedict ist schneller als sie. Als sie Telepathie benutzen, bemerkte sie, dass Yves Benedict ihr Seelenspiegel ist. Das eröffnet dem Seher ganz neue Möglichkeiten und damit beginnt Phoenix und Yves Abenteuer.

„Saving Phoenix“ ist die Fortsetzung zu „Finding Sky“ und wurde natürlich ebenfalls von Joss Stirling geschrieben. Es ist eine romantische und aufregende Fantasystory. Vom Schreibstil her ist diese Story leicht zu verstehen. Die Geschichte ist spannend und fesseld. Man fiebert richtig mit. Besonders toll ist die Stelle, an der Yves endlich herausfindet, dass Phoenix sein Seelenspiegel ist.
Es gibt lustige Augenblicke, die ich euch aber nicht verraten werde, da sie sonst nicht mehr so lustig sind.
Viel Spaß mit Saving Phoenix!!!

What do you think?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.