Phantastika 2017

By Feli_Cia, 7. September 2017

Hi, ich bin es wieder. Ich war am Sonntag, zusammen mit meinem Vater, auf der Büchermesse Phantastika und wollte euch jetzt davon erzählen:
Am Haupteingang habe ich mir zuerst eine Fantüte geholt. In dieser befanden sich ein Programmheft mit einer Bücherliste, eine Hörspielkarte, eine Programmkarte und jede Menge Werbung.

Als Erstes sind wir nur ein wenig herum spaziert und haben uns einen Überblick verschafft. Anschließend haben wir uns die Bücher genauer angeschaut. An einem Stand war ein Illustrator, der an einem Zeichentablet einen Orkkrieger gemalt hat. Er hat uns erklärt, wie er die Strukturen des Körpers hinbekommt. Er erstellt sich Vorlagen, indem er Skizzen von Körpern in verschiedenen Positionen anfertigt, um sie dann mit seinem Bild zu vergleichen.

Danach sind wir zur Dr. Who Ausstellung gegangen. Dort wurden die Tardis, verschiedene Kostüme und Masken ausgestellt. Im selben Raum war der Stand vom Eisermann Verlag, an welchem ich die Autorin Lana Rotaru kennengelernt habe. Sie hat mir ihre Buchreihe „Black“ gezeigt und mir kurz den Inhalt vorgestellt. Es geht um Gestaltwandler und um typische Probleme von Teenagern, wie z.B. Liebeskummer. Den ersten Teil habe ich mir gekauft und werde meine nächste Rezension zu diesem Buch schreiben. Es heißt „Black- Das Herz der Panther“. Einige Kapitel habe ich bereits gelesen und bin bereits ganz gefesselt. Zum Bum habe ich noch „Eine Tüte voller Romantik“ bekommen. In ihr waren: Ein Kugelschreiber, ein Knicklicht, ein Haargummi, Leseproben, Lesezeichen und Postkarten mit Werbung zu ihren Büchern. Am Schluss hat sich Lana Rotaru mit mir ein Polaroidfoto machen lassen und mir das Buch signiert. (Als ich später meiner Freundin von dieser Begegnung erzählte, war sie ganz begeistert, dass ich sie getroffen habe, da Lana Rotaru eine ihrer Lieblingsautorinnen ist.)

Gegenüber von diesem Stand, war das DRL (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt). Dort konnte man einen NXT-Roboter steuern. (In meiner Schule habe ich in Informatik auch schon mit NXTs gearbeitet.) Diese NXT konnte via Kamera und Fernbedienung durch eine Modellbaulandschaft gesteuert werden.

In einem weiteren Saal war der Stand vom Saberproject. Dort wurden selbstgebaute Lichtschwerter ausgestellt. Diese sahen so verdammt echt aus, dass man glatt denken konnte, Funktionierende vor sich zu haben. Nach einer kurzen Unterhaltung mit einer Frau von diesem Stand war mal wieder Fotosession angesagt. Sie war als Rey, aus „Das Erwachen der Macht“, verkleidet. Da ich ein ziemlicher Star Wars Fan bin, musste sie mit auf Foto.

Nachmittags sind wir zur einer Vorstellung vom Saberproject gegangen. Auf großer Bühne haben die Darsteller mit ihren Lichtschwertern gekämpft. In der Vorführung ging es um drei der Letzten Jedis, die sich mit einer Karte auf die Suche nach Luke Skywalker machen. Die Kampfszenen waren sehr gut, … bis auf kleinere Zwischenfälle: bei einem Hieb zersplitterte ein Lichtschwert und bei Kylo Ryns Lichtschwert waren auf einmal -ups- die Batterien leer. Die Darsteller haben allerdings erst nach der Aufführung, während des Abgangs so richtig gezeigt, was sie alles drauf haben.

Gegen 16.00 Uhr sind wir zu der Lesung meines Vaters gegangen. Er hat 20 min aus Buchland vorgelesen.

Danach waren die Autorin Monika Loerchner (Hexenherz) und der Autor Carl Wilckens (13-Das Tagebuch) an der Reihe. Am besten gefallen hat mir „13-Das Tagebuch“. Es hörte sich sehr spannend an und wurde von ihm echt gut vorgetragen.

Beim Vorbeischlendern an den verschiedenen Ständen habe ich viele Leseproben und Werbepostkarten erhalten. Ich weiß auch schon, was ich mir als Nächstes anschaffen werde: „Tochter der Träume-Land im Schatten“.

Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Messe. Im Oktober geht’s nämlich nach Frankfurt.

Eure Feli

Impressionen von der Phantastika

One Comment

  1. Lena Knodt sagt:

    Hallo Feli!

    Es war schön, dich auf der Buchmesse kennengelernt zu haben. Dein Blog gefällt mir sehr gut.

    Liebe Grüße,

    Lena Knodt vom Eisermann-Verlag

What do you think?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.