Buchmesse 2018

Frankfurter Buchmesse 2018

By Feli_Cia, 14. Oktober 2018

Hallo, ich melde mich dann endlich doch noch mal. Am 13.10.2018 war wieder die Frankfurter Buchmesse, von der ich euch natürlich berichten möchte. Allerdings diesmal auch von dem BuCon in Dreieich, die zeitgleich mit der Frankfurter Buchmesse stattfand.
Außerdem habe ich für euch noch eine kleine Überraschung: Erinnert ihr euch noch an den Autoren Torsten Weitze, den Autoren von der Buchreihe „Ahren – Der 13. Paladin“? Ich habe ihn auf dem Buchconvent getroffen und hatte so die Gelegenheit ihm ein paar Fragen zu stellen.

Aber zuerst zur Frankfurter Buchmesse: Dieses Jahr war ich mit meinem Vater, wie gesagt, nicht so lange dort. Wir habe uns nur eine Halle angesehen und dort war regelrecht die Hölle los. Bewegen konnte man sich nur mit „Pinguin“-Schritten. Überall rempelten die Leute einen an und nahmen keine Rücksicht auf andere.
Bei den größeren Verlagen konnte ich mir leider die Bücher nicht so genau ansehen, da dort Signierstunden stattfanden und die Warteschlangen mitunter rund um die Stände gingen. Es erinnerte mich an Barrikaden, die unmöglich zu durchbrechen sind. Manchmal haben wir uns auch gefragt, ob die hintersten in der Schlange überhaupt wussten, wofür sie sich anstellten.
Aber ich hatte die Gelegenheit, mir die weiteren Romane der „Federleicht“ Reihe, von der ich ein Fan bin, anzuschauen.

Corina Bomann auf der FBM

Meine Mutter ist ein großer Corina Bomann Fan

FBMKorea PavilionFBM
FBM

Neben den neuen Büchern haben wir uns auch noch ganz alte wieder angesehen. Die antiquarischen Bücher finde ich immer toll, weil keines dem anderen gleicht. Die Gestaltung von manchen ist viel aufwendiger als von den heutigen Büchern. Die Größe und Dicke finde ich immer faszinierend. Ich habe z.B. eine Familienbibel gesehen, die so dick war, wie meine Hand breit ist. Sie einfach in der Hand zu halten ist unmöglich. Ich habe auch ein paar Bücher gesehen, die total winzig waren. Ich habe noch nie so kleine gesehen.antiquarische Bücher auf der FBM
antiquarische Bücher auf der FBM

antiquarische Bücher auf der FBM

Antiquarische Bücher auf der FBM.

Dieses Mal kann ich leider nicht viel von Cosplayern erzählen, da kaum welche da waren. Nur ein paar Harry Potter- und Disney Kostüme.

Gegen 15.00 Uhr sind wir zum BuCon gefahren. Auf der Fahrt hatten wir auch was zu lachen: Eine Schranke war zehn Minuten unten, zwischen den Zügen die in der Zeit kamen, hätte man locker durchfahren können. Auf dem Rückweg standen wir übrigens auch nochmal 20 Minuten an der selben Schranke und sage und schreibe neun Züge fuhren an uns vorbei.

Endlich auf dem Buchconvent angekommen, waren wir erst mal erstaunt: Wir hatten etwas in der Größenortnung von der „Phantastika“ erwartet, doch der Veranstaltungsort hatte eher Ähnlichkeit mit einer Turnhalle und manche Stände sahen aus, als wären sie von einem Flohmarkt. Ich habe ein bisschen gestöbert, aber leider nichts gefunden.

Leserattennest auf der Buchconvent in Dreieichen

Um 18.00 Uhr sind wir ins Pavillon gegangen, wo die Autoren vom Acabus Verlag sich und ihre neusten Bücher vorstellten. Anwesend waren: Monika Loerchner, Torsten Weitze, Miriam Schäfer, Carl Wilckens und Markus Walther. Nach der Vorstellungsrunde durften noch Fragen gestellt werden.

Acabus Verlag

Der Acabus Verlag auf dem Buchconvent in Dreieich.

Bücher vom Acabus Verlag

Die Bücher von Markus Walther, Monika Loerchner, Torsten Weitze, Miriam Schäfer und Carl Wilckens

Zwischendrin hatte ich noch Gelegenheit Torsten Weitze meine Fragen zu stellen:
Meine erste Frage war, wann er mit dem Schreiben angefangen hat. Worauf er mir antwortete, dass er vor zwei Jahren (2016) erst damit anfing. Als nächstes wollte ich wissen, was seine nächsten Buchprojekte sind. Er erzählte mir, dass er am fünften Teil von „Der 13. Paladin“ und auch weiter an der „Nebula“-Reihe schreibt.
Mich hat interessiert, wie er überhaupt auf die Idee zu Paladin gekommen ist. Er erklärte mir, dass er den Film „Highlander“ gesehen hat und dann selbst solch einen Roman schreiben wollte.
Meine nächste Frage war, wie viele Teile es denn endgültig werden sollen. Seine Antwort war „13“. Was eine sehr große Zahl ist. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass man es über Jahre aushält immer an der selben Story zu schreiben, da einem doch irgendwann sicher die Ideen ausgehen. Aber er meinte, dass er schon für jedes der kommenden Bücher eine Idee hat.
… welche es sind, wollte er mir aber nicht verraten.

Gespräch mit dem Autoren Torsten Weitze

Mein kleines Interview mit Torsten Weitze.

So, das war es auch erst mal von mir. Ich hoffe, euch hat es gefallen. Ich hatte auf jeden Fall eine Menge Spaß auf der Messe und dem Convent.

Bis zum nächsten Mal.

Eure Feli

Leserattennest auf FBM