Die Pan-Trilogie

By Feli_Cia, 3. August 2018

Rezension zu der „Pan-Trilogie“
von Sandra Regnier
Carlsen

Hi, Leute. Als ich mit einer Freundin in einer Buchhandlung war, bin ich auf die Trilogie „Pan“ gestoßen. Das Cover hat uns „überredet“ es näher zu betrachten, aber dazu später mehr. Erstmal kommt der Inhalt 😉

Der Halbelf Leander, Spitzname Lee, sucht nach seiner Verlobten Felicity Morgan. Das elfische Buch der Prophezeiung hat Felicity zu Leanders Verlobten erklärt; zudem soll sie die Retterin der Elfen sein. Aus diesem Grund meldet er sich in ihrer Schule an. An seinem ersten Schultag trifft er auf die wunderschöne Felicity Stratton, welche ihm sofort verfällt. Da sie sich ihm nur als Felicity vorstellt, kommt es zu einer Verwechslung und durch einen magischen Elfenkuss bindet er sie dummerweise für immer an sich.
Erst als er kurz darauf City kennenlernt bemerkt Leander entsetzt seinen Fehler.

Die junge Schülerin Felicity Morgen, City genannt, hat den Traum eines Tages Lehrerin zu werden, um der Armut zu entkommen, in der sie mit ihrer Mutter lebt. Damit das Geld reicht, muss sie ihrer Mutter im Pub aushelfen. Sie arbeitet meistens bis zum Morgen, weshalb sie oft zu spät und äußerst ungepflegt in der Schule erscheint. In ihrer morgendlichen Hektik schnappt sie sich meist nur schnell irgendwelche Klamotten und rennt los. Außerdem ist der Geruch von Alkohol ihr ständiger Begleiter.

Dass der gutaussehenden und arroganten Lee Interesse an ihr zeigt, kann sie gar nicht verstehen. Besonders nachdem sie ihm mit ihrer Erzfeindin Felicity Stratton in einer dunklen Ecke beim Rummachen erwischt hat, welche Felicity als viel schöner als sich selbst empfindet.
Doch im Unterricht setzt Leander sich immer neben City und lässt keine Gelegenheit aus, um Zeit mit ihr zu verbringen. Er geht mit ihr und ihrem besten Freund joggen, lässt sie von bekannten Designern einkleiden, frisieren und schminken, zudem verkuppelt er sie mit dem Schauspieler Richard Cosgrove. Was sie nun völlig aus dem Konzept bringt. Warum macht er das alles für sie?
Mit ihrem neuen Look, zieht sie nicht nur Richard in ihren Bann, sondern fast alle Jungs der Schule. Sogar ihre Peiniger sind auf einmal unglaublich von ihr angetan und die männlichen Lehrer schenken ihr auch ihre Aufmerksamkeit.
Lee ist aber immer noch der Junge, um den sich ihre Gedanken drehen, warum verhält er sich immer so merkwürdig ihr gegenüber, wo waren seine Eltern und wieso hat er eine gigantische Villa?

Nachdem sie mit Lee plötzlich in einer anderen Zeit landet, ist sie sich sicher dass er sehr viel mehr zu verbergen hat, als er zugibt. Er redet von Aufträgen, die er zu erfüllen hat und sie erst wieder zurück können, wenn er sie erledigt hat.
Zunächst ist Felicity begeistert, von der Vergangenheit, die sie nur aus den alten Büchern kennt, doch sehr schnell stellt sie fest, dass diese Zeit doch nicht zu märchenhaft war, wie sie es sich immer vorgestellt hat, besonders nachdem sie und der Prinz Karolus, auch Karl der Große genannt, entführt werden.

Nun nochmal zu den Covern der Bücher

Im Vordergrund ist eine Frau. Sie ist fast komplett schwarz, jedoch kann man beim näheren betrachten ihre Gesichtszüge erkennen. Ich finde, dass sie das geheimnisvoll macht und nach dem Lesen des Buches vielleicht damit zu tun hat, dass Leander zunächst nicht weiß, wer die Retterin der Elfen ist oder dass sie sich selbst über ihre Identität nicht im Klaren ist. Sie scheint sich im ganzen Buch über nicht ganz sicher zu sein wie sie ist, wann sie wirklich das tut was sie will und nicht dass was jemand anderes ihr eingeredet hat. Auf dem Cover sind an ihrem Rücken vier blaue und vier grüne Flügel zu erkennen, welche aussehen, wie die einer Libelle. Im Hintergrund ist beim ersten Teil London, im zweiten Schloss Versailles und im letzten Teil ein Schloss zu sehen.

Die Buchreihe hat mir an sich sehr gut gefallen, besonders da ich Zeitreisen und Storys, die in der Vergangenheit spielen, liebe. Außerdem beginnt sie nicht mit der Liebe auf den ersten Blick, im Gegenteil: Leander findet City bemitleidenswert. Sie ist nicht so, wie er sie sich vorgestellt hat und Lee ist zunächst auch nicht ihr Typ. Zudem ist sie nicht von Anfang an das bildhübsche selbstbewusste Mädchen wie in anderen Romanen. Während dem Lesen bemerkt man von Seite zu Seite, wie sie sich äußerlich und innerlich zunehmend verändert.
Spannend wurde die Story auch dadurch, dass jeder in der Buchreihe sein eigenes Geheimnis hat, welche nacheinander aufgedeckt werden. Manchmal ist es nur die heimliche Liebe, aber oft ist es auch etwas viel Aufregenderes. Ein bisschen enttäuschend fand ich den letzten Teil, denn dort hatte ich den Eindruck, dass die Autorin nur noch alles möglichst schnell alles auflösen wollte und dadurch ging die Spannung verloren.

Das war´s dann auch,
Eure Feli